Bild-Website

BUG
Andreas Glauser   manipuliertes Mischpult, Orgel, Fieldrecordings (Zürich)
Christian Bucher   Schlagzeug, Perkussion (Luzern)

BUG zelebrieren an der Schnittstelle zwischen Experimenteller Musik, Instant Composing, Audio Art und Fieldrecordings das „Instant Composing“: Klänge aus Glausers alten Orgeln und manipulierten Mischpulten steigern sich an Buchers perkussiven Strukturen zu mächtigen Klanggebilden, bauen sich auf von fein ziselierten Flächen zu klanglich elaborierten Tongebäuden.

http://www.brainhall.net/audio/BUG_Organ_and_Drums_Maastricht_.mp3

Brandneu: BUG > Doppel CD: Sediment
attenuation circuit 1007 (attenuationcircuit.de)  / brainhall 12 (brainhall.net)

YES DEER
Signe Dahlgreen   Saxophon (Götheborg)
Karl Bjorå   Gitarre (Trondheim)
Anders Vestergaard   Schlagzeug (Kopenhagen)

Yes Deer ist die Reibung zwischen Intellekt und Libido, pre und post, Kollektivismus und Individualismus, eine Kakophonie geschriebener Klangtexturen, manischem Hämmern und explosiv verzerrtem Gequietsche. Ein Kunstwerk enthusiastischer Verzweiflung dreier Berserker auf Speed.

https://soundcloud.com/yes-deer

DJ Ricard Robert

Ricard Robert fragt sich: Gibt es was, was wir „underground“ nennen? Und sucht in vielen musikalischen Varianten die Deformationen und Spasmen von etwas, das sich weigert unterzugehen.

https://soundcloud.com/ricard-robert/eleven-false-starts

15.10.22-icon
Flyer

Advertisements

Bild-weB

Annika Dind   Tanz (Lausanne)
Jamasp Jhabvala    Violine und Elektronik (Lausanne)

Klänge erzeugt von den elektromagnetischen Sensoren am Körper der Butoh Tänzerin Annika Dind, im Raum verteilt von DIY Sendern. Ihre Bewegungen folgen der Dramaturgie der Experimente zum Magnetismus im 18. Jahrhundert, aber auch dem Raum, den Wänden und dem Publikum. Geformt von Oberflächen und elektromagnetischen Feldern modelliert die Elektronik Jamasp Jhabvalas den Klang weiter zu sich verwebenden Flächen und Texturen.

https://www.youtube.com/watch?v=kgNT5oWn1H0

DUO KODRA
featuring Trixa Arnold

Coralie Lonfat    Laptop (Lausanne)
Sandra Weiss    Saxophon / Fagott (Zürich)
Trixa Arnold     Plattenspieler (Zürich)

Experimentelle, akustische, elektronische Spiele. Improvisation, Erkundung. Genuss. Witze und Streiche. Schwarzer Hund, schwarze Katze, Salamander, exotischer Vogel. Seltsames Haustier. Unter den Dachrinnen einer Kirche. Oder der Fuss einer Keramik-Tasse. Kodra.

https://kodraproject.bandcamp.com/releases

DJ Uhuruku

Erdrückend hohe Berge, vom reissenden Fluss zerfressene Schluchten, dunkel brodelnde Sümpfe, im glitzernden See die Sonne, die blutrot untergeht – Uhuruku nimmt uns mit auf eine elektronische Reise zu den verborgensten Winkeln des kollektiven Unterbewusstseins.

http://malaikatmp3.com/download/115595943/uhuruku-rewind-anne-podcast-12/

DJ Zodiak

Im Betondschungel Zodiaks kämpfen Subbässe gegen das immerseichte Babylon – 40Hz Bass und Drum im Dilirium der mentalen Utopie.

https://www.youtube.com/watch?v=AazK0T5iQ4o

 

2015.09.18-icon
Flyer

2015.06.12-Bild_Website

Frey – Stoffner – Künzi

Anna Frey   Poesie, Stimme
Flo Stoffner   E-Gitarre
Emanuel Künzi   Schlagzeug

Anna Freys Poesie – tief, scharf, nachdenklich – untermalt von der fremden Gitarre Flo Stoffners und dem leisen Schlagzeug Emanuel Künzis. Nein – diesmal spielen Anna & Stoffner keinen Hiphop, sondern ein ephemeres Experiment, das im Herz nachklingt.

Also nicht so, aber gleich toll: https://soundcloud.com/florian-stoffner/z-riboy

Bowee – Keller

Philipp Bowee   E-Gitarre
Beat Keller   E-Gitarre / Spielzeug

Vom subtilen und kargen Minimalismus bis zum mächtig dissonanten Noise: Philipp Bowees und Beat Kellers Gitarren spielen verträumte Lieder eingebettet in den stillen, eindringlich verzerrten Klang von Effektgeräten und anderem elektronischen Spielzeug.

https://soundcloud.com/boweekeller

DJ D. Brun del Re

Ausgerüstet mit Vinyl und fx erweitert Brun del Re das Dj-ing in einen wilden Stil-Mix von Analog-Elektro, Techno, Experimental, Psy Rock oder IDM. Für entart wird er wohl v.a. tief in seine Experimental-Tasche greifen…

http://www.spezialmaterial.ch/#!/djs/19/d_brun_del_re

DJ Tom Who

Eine edle Perle, entdeckt in den Tiefen des Zürcher Underground. Mit Industriellem, dem Klangkunstwerk oder dem wunderbar Flächigen, vielfach gepaart mit fetten Beats, bedient Tom Who die feinen Saiten des Elektro-Kenners.

2015.06.12-icon
Flyer

2015.29.05-Bild-Website

MERSAULT (Zürich)

Tomas Korber  E-Gitarre, Elektronik
Christian Weber  Kontrabass
Christian Wolfarth  Perkussion

Langsam streicht Christian Wolfarth seine heulenden Becken, Christian Weber in Stössen seinen Kontrabass, das durchdringenden Pfeifen von Thomas Korbers Elektronik verstärkend. Schicht um Schicht legen sich ohrenbetäubend monotone Drones über das Rangieren von Zügen, militärisches Trommeln über schmerzend dissonante Obertöne – eine bedrohlich brodelnde, bohrende, dröhnende Klangmaschine.

http://www.christianwolfarth.ch/pages/release/raymond-marie-38.php

LEON (Genf / Lausanne)

Raphaël Ortis  E-Bass
Louis Schild  E-Bass

Mächtig entfalten sich die e-Bässe Raphaël Ortis‘ und Louis Schilds – gestrichen, geschlagen, selten nur gezupft im frei improvisierten Spiel. Becken liegen auf den Saiten, Klänge von Effektgeräten unendlich verfremdet, geloopt, geschichtet, rhytmisiert, addiert zu Lärm aus unzähligen Quellen, reduziert auf den einen unkenntlich gemachten Klang der vibrierenden Saite.

https://www.youtube.com/watch?v=EiUtuhTP-rw

UHURUKU (Zürich)

Eine Repetier-Salve industrieller Musik, gnaden- wie schnörkellos. Starkstromgeformt bringt Uhuruku Milanese, Esplendor Geometrico, Emptyset und Raime in einem Guss. Ein wahrer klubi resident – intelligent, unbequem, kompromisslos, laut.

http://secretthirteen.org/secret-thirteen-guide-004-uhuruku/

SPIEGEL GUYAU (Zürich)

Tiefgekühlten Drones, Repetative, Noise, Dark Ambient, viel Industrielles. Doch scheinen manchmal auch wärmere Klänge auf, arhythmische / polyrhythmische Elemente – meint Dj Spiegel Guyau. Lasst euch überraschen.

 

2015.05.29-icon
Flyer

2015.04.17-Bild-Website

Andy Guhl   Geknackte Alltagselektronik / Visuals
Michel Doneda   Soprano Saxophon (Frankreich)
Jonas Kocher   Akkordeon (Biel/Bienne)

Unterschiedliche Qualitäten von Luft beschwört vom Saxophon Michel Donedas und dem Akkordeon Jonas Kochers – vom säuselnden Wind bis zum Heulen und Pfeifen, ineinander verwoben zu einer Dramaturgie des Rausches. Dazu die tosenden, zu Licht und Lärm gewordenen elektronischen Alltagsgegenstände Andy Guhls: Musik wird zu Visuals, Visuals zu Musik in Endlosschlaufe. Ein ungewöhnliches elektro-akkustisches Improvisations-Trio von Altmeistern der Verzerrung und Textur.

Doneda / Kocher: https://www.youtube.com/watch?v=5Tf7uujxEjc
Guhl: https://www.youtube.com/watch?v=wIxeLEslAHw

FARIMM

Thiébault Imm   no-input Vierspur Kassettenrekorder (Nancy / Berlin)
Dario Fariello   bearbeitete Akkordzither, Altsaxophon (Neapel / Oslo)

Die rasend-brachialen Tonfolgen Dario Fariellos Saxophon und der Akkordzither, die er schrammt, streicht, aufheulen lässt, im Wechselspiel mit Thiébault Inns Vierspur Kassettenrekorder: Fragmente von Lärm lösen eine Stille ab, die nicht romantisch ist, sondern nervös zappend zwischen unsensiblen Klängen unterschiedlicher Struktur aufblitzt – eine Klang-Collage abrupt wechselnder musikalischer Momentaufnahmen.

https://soundcloud.com/dariofariello/farimm-live-at-mayhem-copenhagen-190914

DJs SHIFT&TAB + TEKAMOLO

Intelligenter Hiphop? Experimenteller Elektro? Breakbeat? Das Duo Infernale spielt alles und noch viel mehr – nicht eingespurt und konsequent offstream. Wer ihre Sendung „For Humans and Robots“ auf Radio Stadtfilter immer schon verpasst hat – hier ist eure Chance, zu wirklich smarter elektronischer Musik zu tanzen.

 

2015.04.17-icon
Flyer

2015.03.20-Bild-Website

MULO MUTO

Joel Gilardini   bearbeitete Gitarre / Elektronik (Zürich)
Attila Folklor   Elektronik (Zürich)

Joel Gilardini und Attila Folklor füllen mit Synthesizern, Drums und Loops Seen von Klang und Lärm, in die Joels bearbeitete Gitarre und verzerrte Stimme Schneisen schlägt, sich als verklärter Nebel abhebt und ins Getöse von Sturmböen verwandelt. Mulo Muto schicken uns in eine Welt digitaler Klangexperimente und –figuren, die sie ineinander verweben, übereinanderschichten, nebeneinander stellen, aufeinander loslassen.

https://soundcloud.com/mulo-muto/v3231

P.U.M.A.

Luca Valisi   Elektronik (Milano)

Die fragile, wunderschön träumerische Bass Symphonie Luca Valisis entführt in eine surreal desolate Landschaft, erbaut auf und geschmückt mit Samples, Loops, Drones, aber auch Kalimba, Glockenspiel oder Ukulele. Die meditative Stille umhüllt das Herz mit tiefer Trauer, umspielt das Ohr mit delikaten, fein gesponnenen und durchkomponierten Klängen.

https://www.youtube.com/watch?v=HcHiWvHaSH4

UHURUKU (Zürich)

Eine Repetier-Salve industrieller Musik, gnaden- wie schnörkellos. Starkstromgeformt bringt Uhuruku Milanese, Esplendor Geometrico, Emptyset und Raime in einem Guss. Ein wahrer klubi resident – intelligent, unbequem, kompromisslos, laut.

http://secretthirteen.org/secret-thirteen-guide-004-uhuruku/

DJ MONOBLOCK B (Zürich)

Von Elektro Triphop Klangteppichen über digitale Klangwalzen bis zu Einstürzenden Neubauten ist alles möglich. Der altgediente Club DJ breitet sich mit seiner dunkelsten und kältesten Seite im experimentellen Raum von entart aus.

https://vimeo.com/113092694
2015.03.20-icon
Flyer

2015.02.20-Bild-Website

NOISEZONE

Sebastian Smolyn   e-Posaune
Artur Smolyn   Elektronik
Daniel Buess   Schlagzeug / Elektronik

Die direkten, intuitiven und impulsiven Improvisationen von noiseZone überbieten sich in ihrer explosiven Energie. Das arhythmisch-chaotische Schlagzeug Daniel Buess‘ verschmilzt mit der nervösen Posaune Sebastian Smolyns zu tosendem Lärm. Dann unerwartet minimal aufeinander antwortende Klangfetzen, verfremdet, moduliert, verzogen, manchmal unterbrochen von der Elektronik Artur Smolyns. Ein der Lebenskraft gewidmetes, zuweilen gewalttätiges geheimes Ritual, das ununterbrochen Gesetzmässigkeiten sucht, um sie zu brechen.

http://www.danielbuess.com/noisezone

TAPIWA SVOSVE
Elektronik

Elektronische Flächen, sich als Wände aufbauend – winddurchzogener, minimal modulierter gläserner Klang. Um einen Ton oszillierendes Geräusch, sich zu Drones verdichtend, zu weissem Rauschen weitend. Monotone, aufdringlich schrille, dann romantisch stille, unwesentlich sich verändernde Tonfolgen des Synthesizers. Tapiwa Svosves betäubende Meditationen breiten sich als mächtig-reduzierte Klangwolken in den Räumen aus, die sie schaffen.

https://archive.org/details/Cullllt-Attached

DJ SHIFT&TAB

Fette Bässe, Stahl, Getöse – shift&tab ist nicht nur intelligenter resident im klubi, sondern auch Video- und Radiomacher. „For humans and robots“ heisst seine Sendung beim Stadtfilter; bei entart wird er nur allzu menschlich – experimentell, ausfällig, unberechenbar und sehr, sehr laut.

https://soundcloud.com/bassmusikmix/shiftandtab-wildensbuch

DJ DADAGLOBAL

Dadaglobal ist Pianist, Produzent, Live act und eklektischer DJ: Von electro trip hop, ambient und minimal bis experimental. Wer denkt, dadaglobal aus seinen zahlreichen Club-Auftritten in- und auswändig zu kennen: Er kann auch gaaanz anders.

https://soundcloud.com/dadaglobal

2015_02_20_icon
Flyer