21.02.2014 PEI-WEN LIU / BERND SCHURER

140221-bild-website

PEI-WEN LIU (Taipeh / Zürich)
Klangbeobachtungen

Verwunschene Landschaften, surreal und eindringlich, geloopt, gelayert, komponiert. Gespenstisch durchziehen die Feldaufnahmen Pei-Wen Lius in ihrer durchsichtige Zartheit den Raum, mischen Momentaufnahmen der Realität mit akkustischen Zuständen und Klangbeobachtungen – eine Kunstwelt, die natürliche Phänomene in surreale Traumwelten von verzauberter Fragilität verwandelt.

http://www.little-object.com/tiki-index.php

BERND SCHURER (Zürich)
Elektroakkustische Ausstrahlung

Klang als geometrische Form elektronischer Schwingungen, die sich durch den Raum bewegen, in Linien, Elipsen, Punkten, Scheiben, Flächen, sich auf ihrem Weg schneiden, verstärken, wieder verlassen, verhallen, zur dreidimensionalen Klangstruktur werden. Dissonant, konsonant, sich schneidend, um einen Punkt oszillierend, um sich gleich wieder im Raum fortzusetzen, dann abrupt abbrechen. Klang als Physik, die, zu fast greifbarer Form verdichtet, synthetische Architektur wird.

http://domizil.ch/schurer.html

140221-icon
Flyer

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: