09.10.2013 Navnlaust Mønster Opptog / Olivier Di Placido & SEC_ / DJ Eva D.

Titel-09.10.13.-mit-verlauf

Navnlaust Mønster Opptog 

Was entsteht, wenn ein Snare unerbittlich gerade hinkend Techno-Soldaten zum Gleichschritt treibt? Wenn der Computer das Chaos deren Gefühle und Gedanken in Maschinensprache darüberlegt, irreal und irrsinnig? Der exotische Military Space Techno von Navnlaust Mønster Opptog.

http://ennemmo.tk/

Morten J. Olsen

Morten J. Olsen hat als Norwegischer Schlagzeugarbeiter bereits beim Heavy-Metal-Musique-Concrète Duo „MoHa!“ und bei der experimentellen Kammer-Rock-Band „Ultralyd“ das Schlagzeug dekonstruiert und zur Maschine umgebaut.

Rubén Patiño

Rubén Patiño, a.k.a. Pato aus Barcelona lotete bereits mit Musikern wie Roc Jiménez de Cisneros (Evol), Olivier de Placido oder Seiji Morimoto die Unendlichkeit elektronischer A/Tonalität aus.

___

Olivier Di Placido & SEC_

Spastisch irrt das Revox Tonband von SEC_ umher, sucht in den tiefen Tälern von Drones mit verstörtem Rauschen nach Bruch und Klang. Die Tongestalten von Placidos Gitarre begleiten und konfrontieren ihn in der animalischen Wunderwelt, sirrend, jammernd, knackend, pfeifend, brüllend.

http://www.toxorecords.com/sec%5F/
http://olivierdiplacido.wordpress.com

SEC_

Das Revox Tonband von SEC_ oszilliert an den Schnittstellen von analog und digital, strukturiert und improvisiert, narrativ und abstrakt. Hier erbaut SEC_ seine Musikalität die aus Schnitten, Bruchstellen, harten animalischen Sounds und tiefen Drones besteht. Der Mitveranstalter des neapolitanischen „Altera!“ Festivals hat schon mit den unterschiedlichsten Vertretern zeitgenössischer Klangkunst gespielt und gearbeitet, wie Jerome Noetinger, Andy Guhl, Valerio Tricoli, Franck Vigroux, Michel Doneda oder Dave Phillips.

Olivier di Placido

Abgetrennten Gitarrenhälse, gebrochene Saiten und elektrische Kurzschlüsse lassen die Gitarre Olivier di Placidos selten als solche erkennen. Deren Klänge ebben mal zu mikrotonaler Beinahe-Stille ab, dann formen sie sich wieder zu extremen Biegungen, fragil und eigenständig. Di Placido spielte bereits mit verschiedensten Improvisatoren aus Europa, u.a. mit Tony Buck, Arnaud Riviere, Mario de Vega, Rubén Patiño oder Mat Pogo.

Mittwoch 09.10.2013, 21.00 Uhr
Eintritt 5.-

flyer-entart-09.10
Flyer

Advertisements
2 Kommentare
  1. ewa von aster sagte:

    Danke fr den Flyer

    Aber ich weiss nicht wie ich am Mittwoch 9.10.2013 bei Euch auftauchen soll.

    Ich hab leider keine Zeitmaschine.

    • citysurvivor sagte:

      Liebe Ewa,
      Sorry an dich und alle anderen. Der Newsletter wurde automatisch verschickt, als ich vergangene Konzerte sichtbar geschaltet hab. Damit hab ich nicht gerechnet 😦 Aber der nächste reale Newsletter ist in Vorbereitung – freut euch auf ein super Konzert!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: